Wer hat das Risiko? Wer hat die Arbeit? Wer hat den Dreck?

Am kommenden 26. Februar strahlt Arte den Dokumentarfilm „Staatsgeheimnis Bankenrettung“ aus.  Der Film erklärt, wie die Staatsmilliarden dazu verwendet wurden und werden, um Anleger zu retten, welche in den Ländern wie Griechenland oder Spanien ihr Kapital investiert haben.
Nicht die Griechen oder der Griechische Staat werden also gerettet (in Griechenland wird Staatsbesitz als Sicherheit an Gläubiger abgetreten), sondern einmal mehr der Kreditor. Der Kreditor  ist wohl in vielen Fällen heutzutage auch der Pensionär, welcher die Rente aus seinem Pensionskassenkapital finanziert. Das macht einmal mehr sichtbar, was die eigentliche Idee von verzinstem Kapital in Wahrheit ist: ein risikoloses (zur Zeit staatlich versichertes), arbeitsfreies und somit bedingungsloses (Grund)Einkommen, womit in der Realwirtschaft Güter und Dienstleistungen bezogen werden können. Daraus ergeben sich vier bis fünf ganz einfache, realwirtschaftliche Fragen:

1. Wie viele Menschen MÜSSEN arbeiten, um die Bedürfnisse aller Menschen zu befriedigen, inklusive jener, die zu alt, zu jung,  zu schwach, zu krank oder zu dumm zum arbeiten sind?

2. Wie viele von den Menschen, die arbeiten müssen, MÜSSEN eine Arbeit verrichten, die anstrengend, gesundheitsschädigend, entwürdigend, gefährlich, verrohrend oder ganz einfach langweilig ist? (Und was müsste man ihnen als Kompensation bieten, damit ihr Los erträglicher ist?)

3. Wie viele Menschen MÜSSEN arbeiten, damit weder die Menschen, noch der Planet unter den Folgen der Produktionsmethoden  in Landwirtschaft, Bergbau, Industrie, Tourismus und Freizeit zu leiden haben?

4. Könnte es sein, dass viel mehr Menschen arbeiten WOLLEN, als Menschen, die arbeiten müssen, solange man sie nicht dazu zwingt?

5. Was muss getan werden (oder was muss geschehen?), damit es nur noch Menschen gibt, die arbeiten WOLLEN? Brainwashing? Soma und Extasy für alle? Universelle Standards und Spielregeln für alle Völker? Freie Energie? Rückkehr des Heilands im Zentrum von Damaskus? Ein Asteroideneinschlag? Eine neue Musik die alle verzaubert?

Dieser Beitrag wurde unter Landwirtschaft, Mystik, Philosophie, Politik, Wirtschaft, Wissenschaft veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar