Astronautengarten

Weg und Ziel: Transformation

Der Weg und das Ziel im Astronautengarten ist die Erforschung der universellen Gesetzmässigkeiten der Natur, inklusive menschlicher Natur, und deren Nutzung im tätigen Sein; eine friedliche Wissenschaft die ich TRANSFORMATIK nenne. Deren Grundhyphothese: Energie = Information.

Basis

10’000 Pflanzen, Tier und Menschenarten auf 100 Hektar inklusive Werkzeug. Der Garten versorgt zwischen 100 und 150 Personen vor Ort mit Nahrung und Energie (Bewohner und Besucher). Wilde Pflaumen, 100 Tomatensorten, 50 Apfelsorten, Wollschweine, Schwarzer Mais, Blaue Kartoffeln, Regenwurmzucht, Fischteiche, Urdinkel, Bienenhäuser, Hauspferde, Buchweizen, Hanfpapier, Tabak. Medizinmänner, Tänzerinnen, Elektriker, Müssiggänger, Lehrerinnen, Bauern, Lachkanoniere, Schwingungsexpertinnen, Computerfabrikanten, Grossmütter. Grossküche, Traktor, Dampfmaschine, Solarkocher, Schweissgerät, Gasfermenter, Kreissäge, Erdkeller, Wohnwagen, Jurten, Fly’s Eye Dome. Und manches mehr.

s

Kontext

Der Astronautengarten stellt alle Forschungsergebnisse quelloffen zur Verfügung. Ein eigene  Fernseh und Radiostation verbreitet via Internet und/oder Satellit alle Ergebnisse aktiv. In einer zentralen Datenbank wird Wissen und Knowhow aus der Landwirtschaft aller Kontinente gesammelt und als Statistik, Tutorial, Datasheet, Video oder Audiobeitrag aufbereitet und übersetzt.

Nebst den Überschüssen aus der Landwirtschaft exportiert der Garten  aus den gewonnenen Erkenntnissen entwickelten Produkte. (Bücher, Musik und Filme, Erfindungen, Prozesse, Kurse, individualisierte Lösungen, Beratung, Tourismus etc.)

Open Source Projekte, die nicht durch den Verkauf von Produkten finanziert werden können, werden durch Spenden gesichert, analog zur staatlich geförderten Grundlagenforschung.

 

Zusätzliche Informationen

Eine ausführlichere Beschreibung hier.

Schreibe einen Kommentar