Der österreichische Vordenker Franz Hörmann

Endlich jemand, der im Zusammenhang mit Geld auch von Ressourcen spricht! Zudem nicht nur von Rohstoffen, sondern auch von geistigen Ressourcen. Zudem nicht nur von dem absurden „geistigen Eigentum“ als geistige Ressourrce, sonderen auch von den geistigen Ressourcen mit dem verfemten Namen Liebe.

Franz Hörmanns Buch „Das Ende des Geldes“ zeigt auf, dass unser Geld – und dies schon seit geraumer Zeit – dysfunktional ist. Es dient uns nicht mehr als effektives Tauschvehikel und Kommunikationsinstrument für Wertvorstellungen. Es ist zum reinen Unterdrückungsmechanismus von allem, was in der UNO Charta und dem neuen Testament als menschlich und gut festgehalten wurde mutiert. Das heutige Geld ist unser höchstpersönliches Selbstzerstörungsprogramm. Das solange weiterläuft, bis wir es beenden oder – falls es schlecht programmiert wurde – abstürzt.. Hörmann liefert ausserdem eine Menge alternative Vorschläge mit denen er sich wohl ebenso viele Feinde bei den Systemanhängern  wie den Systemkritikern macht. Möge die Kraft des Arguments die Kraft der neuen Welt sein! Allah knows best.

Das Buch kann auf Hörmanns Webseite kostenlos heruntergeladen oder bei Amazon käuflich erworben werden.

Hat Herr Popp mein Buch kopiert? Nein. Ideen liegen bekanntlich in der Luft

Herr Popp gehört zur Fraktion der Geläuterten. (wer gehört nicht dazu, der beginnt, seine Augen zu öffnen?) Eine zivilisierte, deutsche Version von John Perkins sozusagen, dem die Läuterung im wahrsten Sinne ins Gesicht geschrieben steht. Herr Popp hat sich selbst aktiv am System beteiligt und wohl sogar daran geglaubt, in seinem Vorleben als Manager. Nun ist Herr Popp Leiter seiner Wissensmanufaktur und klärt zusammen mit Rico Albrecht in Vorträgen die Zuhörer auf. Eine seltene Blume im Garten des Herrrn. Er versteht es, sich über die auch in intellektuellen Kreisen verbreiteten Grabenkämpfen hinwegzusetzen, ohne dabei den Humor zu verlieren. Er forderte bei seinem letzten Vortrag im  Alpenparlament auch dazu auf, diese Grabenkämpfe endlich zu beenden.
Seine wichtigsten Anliegen sind im Grundlagenpapier Plan B zusammengefasst. Viele seiner Ideen überschneiden sich in verblüffendem Masse mit jenen in meinem Buch „Die Globale Verfassung“. Sei es das Thema Geldschöpfung, die Pressefreiheit oder das Bodenrecht. Man kann sehr gespannt sein, was geschieht, wenn Herr Popp einer grösseren Öffentlichkeit zugänglich wird. Mehr Öffentlichkkeit ist  seiner Arbeit auf alle Fälle zu wünschen!

Der Plan B von Herrn Popp kann auch hier direkt als PDF heruntergeladen werden.

Die Globale Verfassung

Mein Buch „Die Globale Verfassung“ ist im Druck und kann ab sofort bestellt werden (Amazon.de, Orell Füssli). Das Buch beinhaltet den Entwurf einer Verfassung, die sich an der Idee einer ressourcenbasierten Zivilisation orientiert, Wobei unter Ressourcen sowohl die endlichen unseres Planeten als auch – und ganz besonders – die un-endlichen Ressourcen des menschlichen Geistes zu verstehen sind. Das Buch zeigt auf, warum das globale Finanzsystem keine rosige Zukunft bietet, sondern uns direkt ins Verderben führt und warum verzinstes Kapital nicht nur eine unnötige Institution ist, sondern auch die menschliche Ethik fundamental untergräbt, weil es letzlich nichts anderes als eine versteckte Form des Diebstahls ist.

Der grösste Teil des Buches besteht aus einer Art Enzyklopädie, einer Sammlung von Texten zu verschiedenen zentralen Aspekten des Lebens. Wer wissen will, wo wir 2011 tatsächlich stehen, kommt mit diesem Werk auf seine Kosten. Unter anderem mit einer detaillierten Berechnung, wieviel Land, Wasser, Sonnenenergie und Rohstoffe 2011 pro Person auf dem Planeten Erde zur Verfügung stehen. Ein ausführliches Quellenverzeichnis bietet ausserdem Hand zu eigenen Recherchen.

Die Umfrage in der rechten Spalte des Blogs ist ebenfalls Teil des Buches. Wählen sie!

Hier einige Auszüge als PDF zum runterladen.